image

Christine Weber


Spitzname:  Tine

Geburtstag: 14.10.65

Beruf: Erst Schauwerbegestalterin, dann Pharmazeutisch-technische-Assistentin in einer öffentlichen Apotheke, wobei der erste Beruf auch zum Einsatz kommt.

Hobbys:  Sport in verschiedenen Variationen, nach dem Motto: Hauptsache ins Schwitzen kommen. (Waldlauf, Radfahren, Krafttraining)

Instrument/Equipment: Meine Stimme; Keyboards: Roland G800 & Korg Trinity; Alt-Saxophon: Indian Martin & Cleveland (beide aus den 70ern)

Lieblingsauto:  Meine 3 Fahrräder :-)

Lieblingsverein: Als Nicht-Fußball-Fan: Alle und keinen. Unserem Soundman zuliebe: BVB :)

Lieblingsessen: Alles Grünzeug

Lieblingsgetränk: Ziemlich viele Teesorten; ansonsten Cappuccino oder Latte Macchiato; auch lecker: Vormann oder Schwelmer Alt

Lieblingsbands: Pink, Anastacia, Christina Stürmer, Melissa Etheridge, Supertramp, Phil Collins, Pink Floyd, BAP

Musikalische Laufbahn: Mit ca. 13 erste Alleingänge bzw. Gehversuche auf Gitarre und Keyboard. Mit 15 Kirchenchor (8 Jahre lang), seit 1997 bei “Refresh” (zu der Zeit noch namenlos), mit 32 Saxophon angefangen. Aus der Notwendigkeit heraus, dass ein neuer Keyboarder gesucht wurde und ab und zu eine zweite Gitarre fehlte, habe ich mich in beides wieder reingekniet. Seit August 2001 Klavierunterricht bei Ele Koch von den Lennerockers. 2004 Gesangsunterricht und Gesangsworkshop beim Stadttheater Hagen

Schönstes musikalisches Erlebnis: Der 50. Geburtstag von Hubi aus Marl, Dorffest Rüggeberg, Springefest, Stadtfete Ennepetal und die Oldie-Night Vorhalle 2006 sind in besonderer Erinnerung geblieben sind.

Schlimmstes Musikalisches Erlebnis: Als ich mit einer Erkältung bei “Stand by me” gesungen habe, während mir das Wasser in den Augen stand und ich überlegte an welcher Stelle ich am besten niesen könnte. Ausserdem waren die Leute nicht tot zu kriegen und fingen um halb vier an, auf den Tischen zu tanzen. Ich war fix und fertig, aber ich hab’s überlebt :-)

Musikalische Ziele: Möglichst lange Musik machen zu können und versuchen nicht stehen zu bleiben, sondern weiterzumachen und besser zu werden.

Lebensmotto: Warte nicht bis du angelächelt wirst, lächle zuerst.

Lieblingsfilm: Hair

Was mag ich: Meine Familie, meine Band-Family: jeden auf seine Art! Viele Auftritte und dadurch Unmengen Leute kennen zu lernen; Stundenlang durch den Wald laufen, am liebsten an der Hasper Talsperre oder mit dem Rad durch die Gegend düsen; In den Urlaub fahren; Dass mein Tee schon fertig ist, wenn ich zur Probe komme (Danke Arno & Danni);

Was mag ich nicht: Keine Probe haben; Zeit vertrödeln ; bei schönem Wetter nicht raus können (eigentlich bei jedem Wetter).